news

Norditalienisches Kunstturn-Team wiederholt vorjÄhrigen Triumph

 

Kunstturnen auf sehr hohem Niveau wurde am vergangenen Samstag in der TipsArena Linz bei 14. TGW Future Cup geboten. Das diesjährige italienische Team konnte den Sieg aus dem Vorjahr wiederholen und mit 228.600 Punkten vor der kanadischen Mannschaft mit nur 0.750 Punkten Rückstand aus Quebec gewinnen (227.850 Punkte). Als Dritte am Podium standen das japanische Team (227.550), das im Vorjahr noch Zweite wurde. Die ersten Drei trennten nur 1.050 Punkte, was die hohe Leistungsdichte Beim Future-Cup beweist. Das österreichische Nationalteam mit Daniel Zander, Yannick Lehner, Askab Matiev und Maximilian Fritz klassierte sich auf dem 10. Platz. Das junge Team aus Oberösterreich kam über Platz 20 nicht hinaus, dafür mit reichen Erfahrungen heim.


Im U19-Bewerb duellierten sich William Emard (CAN) und Justin Pesesse (BEL) im die Siegerkrone. William Emard behielt die Nase vorn und gewann mit 77.100 Punkten vor seinem Alterkollegen aus Belgien (Justin Pesesse, 77.050). Dritter am Podium wurde Diallo Thierno Boubacar (ESP) mit 76.550 Punkten. Für Glanzlichter in dieser Kategorie sorgte der Gewinner William Emard mit Wertungen am Boden (14.050) und Sprung (14.250). Erfreulich die Leistung des Tirolers David Zander als Sechster (71.950) und bester Österreicher im gesamten Wettkampf.


Im Bewerb der U17 holte sich der Italiener Ares Frederici den Sieg mit 76.200 Punkten den Sieg. Den zweiten Platz teilten sich Shoma Tukiyama (JPN) und Mirko Galimberti (ITA) mit 75.400 Punkten. Felix Dolci (CAN) vergab womöglich den Sieg am Boden (11.250). Er wurde trotzdem Vierter mit starken 75.150 Punkten. Diese Alterklasse war sehr umkämpft und ausgeglichen. So liegen zwischen Sieger und Zehntplatzierten nur 4 Punkte. Askhab Matiev (68.000) aus Tirol wurde am 26. Platz bester Österreicher.


Die jüngste Kategorie der U15-jährigen war mit 57 Teilnehmern die größte des Bewerbs. Den Sieg holte sich, der erst 12-jährige, Masaharu Tanida (JPN) mit fast 4 Punkten Vorsprung (78.200). Zweiter wurde Harley Spann (GBR) mit 74.200 Punkten und am 3. Platz klassierte sich James Hardy (AUS) mit 73.250 Punkten. Bester Österreicher wurde Paul Schmölzer aus Linz am 26. Platz (66.000).


Insgesamt wurde die „kleine Linzer Turn-WM“ von allen 115 Teilnehmern in 29 Teams aus 4 Kontinenten einhellig aufgrund der hervorragenden Organisation und der liebevollen Betreuung gelobt. Und ganz nach dem Motto, wer zuerst kommt malt zuerst, haben viele ihr Kommen zum 15. TGW Future Cup schon einmal pro forma zugesagt.